ab 07.3.2019 | 19.30h | Lutherhaus, Bandstr. 35, Essen

Frauengruppe zur Passionszeit – Sieben Wochen mit kleinen Impulsen

Viele von uns nehmen sich Jahr für Jahr für die Passionszeit vor, auf die eine oder andere Weise zu fasten. Die einen verzichten auf Rotwein, andere auf Süßigkeiten oder Fleisch, wieder andere nehmen sich vor, einfach im Alltag ein wenig achtsamer zu sein. Es gibt verschiedene Aktionen, die uns dabei begleiten, wie zum Beispiel   „Sieben Wochen ohne“ oder „Sieben Wochen anders leben“.


Pfarrerin Dagmar Kunellis und Kirchenmusikerin Renate Heere bieten in diesem Jahr eine Frauengruppe zur Passionszeit an, die mit einem wöchentlichen Impuls Frauen auf ihrem Weg durch die Fastenzeit begleiten möchte. Gemeinsam wollen wir die Passionsgeschichte als Kraftquelle entdecken. Auf dem Programm stehen Betrachtungen zu biblischen Passionstexten, Lieder als Taizé, Weltgebetstagslieder sowie Passionsgesänge, Stilleübungen, Meditation und vieles mehr. Die Treffen finden immer donnerstags statt um 19.30 Uhr. Sie dauern ca. 1 ½ Stunden. Der erste Teil (ca. 45 Minuten) hat dabei einen festen Ablauf, in dem es immer einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt gibt, der zweite Teil dient dem freien, auch geselligen Austausch.
Die Treffen finden an folgenden Terminen statt: 7.3., 14.3., 21.3., 28.3., 4.4., 11.4., jeweils um 19.30 Uhr im Lutherhaus, im Erwachsenenraum oder im Kirchsaal.


Ein abschließendes offenes Treffen für alle Gemeindeglieder findet statt am Karfreitag, 19.4. um 15.00 Uhr im Kirchsaal.
Jeder Abend ist in sich abgeschlossen, so dass auch einzelne Abende besucht werden können. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, zur besseren Planung, auch für das benötigte Material, freut sich Pfarrerin Dagmar Kunellis aber bei Interesse um eine kurze telefonische Rückmeldung (Telefon 64620505).
Wer sich informieren möchte: Am Donnerstag, den 28.2. um 19.30 Uhr stellen Frau Heere und Frau Kunellis das Konzept der Frauengruppe kurz vor.

 

 

09.03.2019 | 17.00h | Kepia

Lyrik Salon

Liebe Lyrik-Begeisterte – oder solche, die es werden wollen!

Lyrik wird geliebt – oder gehasst! Nie aber lässt sie uns unbeteiligt und ungerührt, und das ist vielleicht schon das Wichtigste:

Gedichte können unsere Stimmungen aufnehmen, treten in Resonanz zu unseren Empfindungen, Gedanken, Fragen – und zwar so, dass sie nicht schlüssig argumentieren, nicht theoretisch darlegen, nicht begründen, nicht lang ausholen, sondern:

Sagen, was zu sagen ist, in einer je eigenen Form, ganz unmittelbar, klangvoll, verrätselt, voller Schönheit, vieldeutig, verborgen und so, dass sie etwas in uns in Bewegung bringen. Das fordert ganz unmittelbar heraus – und kann daher manchmal auch überfordernd, schwierig, fremd wirken. Umso wichtiger, hier Wegweisungen zu folgen, die helfen können, einen Zugang zu manchmal auch schwer verständlich (scheinenden) Gedichten zu finden. 

Müssen wir überhaupt über Gedichte sprechen, reicht es nicht, sie zu lesen oder zu hören?

Jeder Lyrik-Salon beginnt mit einer Rezitation, begleitet von improvisierter Musik, in der die Gedichte des Abends zu Gehör kommen. So ist zunächst einmal Raum für Klang und Anklang, für Sich-Versenken, für unmittelbares Wahrnehmen und Aufnehmen.

Im Anschluss daran tauschen wir uns über unsere ersten, ganz spontanen Eindrücke aus und widmen uns dann einzelnen Gedichten, die wir näher besprechen, deuten, bedenken. Hierbei geht es nicht darum, das Gedichtete zu „zerreden“, seine Schönheit und Intensität durch allzu aufdringliche Analyse zu verscheuchen, sondern ganz im Gegenteil darum, das Verdichtete weiter zu führen, seine Verweisungen an- und ernst zu nehmen, sie zu deuten, so, wie man einen Orakel-Spruch deutet und auf sich selbst bezieht, um Weisung und Orientierung zu gewinnen.

Dabei werden wir selbst zu Mitsprechenden und Weiterdenkenden, die den Faden des Gedichts aufnehmen und fortspinnen – und so selbst zu einem Teil dieses poetischen Geschehens werden – ganz so, wie es die Dichterinnen und Dichter intendieren.

Diesmal stehen zum zweiten Mal „Verbindungen“ im Mittelpunkt:

Dichter, die über andere Dichter schreiben, Verwandtschaften über Jahrhunderte entdecken, Motive aufnehmen, sich als Gegenüber sehen oder träumen – und uns hineinnehmen in ihr Gespräch, in ihre Nähe, in das, was sie untereinander – und damit auch uns – verbindet.

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Kommen, auf die Neugierde und Offenheit, bekannten oder auch völlig unbekannten Texten einmal ganz anders gegenüber zu treten.

Lyrik Salon am Samstag, 9. März 2019, 17.00 Uhr

20,- Euro - Mit Anmeldung!

Musisch-philosophischer Garten Kepía
Dr. Andrea Vierle & Matthias Michalek

Lohstr. 46, 46047 Oberhausen

info@kepia.de

Tel: 0208 878 868

www.kepia.de

 

 

12.03.2019 | 16.00 - 19.00h | VHS Essen

20190312Kopf

 

15.03.2019 | 19.30h | Friedenskirche, Essen-Steele

Feierabendgottesdienst

20190315GD

 

 

23.03.2019 | ab 09.15h | Hotel Franz/ Franz Sales Haus Essen

2. Ökumenischer Tag der Ermutigung für alle, denen Kirche nicht egal ist.

20180323OekTag

Der 1. Ökumenische Tag der Ermutigung im März 2017 hat die vielen Teilnehmenden aus den unterschiedlichsten Kirchen und Gemeinden sehr begeistert.

Eine Anregung, die wir gesammelt haben, war: Lasst uns gemeinsam auf die Suche danach gehen, wie Gemeinde von morgen aussehen kann und welche zarten Pflanzen von lebendiger Kirche es schon in Essen gibt. Diese Anregung setzen wir um: Am Samstag, 23. März 2019, heißen wir Sie ab 9.15 Uhr im Hotel Franz an der Steeler Straße 261 willkommen; das Programm startet um 10.00 Uhr.

Projekte und Ideen aus Essen stellen sich vor!

In Workshops und Seminaren werden persönliche, gemeindliche, spirituelle und handwerkliche Impulse weitergegeben, wie wir lernen können, Gemeinde von Morgen zu gestalten.

Ein ökumenischer Tag der Ermutigung

Auch 2019 wieder mit dabei:
• das Duo „2Flügel“ mit Christina Brudereck und Benjamin Seipel;

•spannende Gäste aus der Essener Ökumene und darüber hinaus;

•das Vorbereitungsteam mit Marlies Hennen-Nöhre, Heiner Mausehund, Thomas Felbecker und Lars Linder.

Weitere Infos finden sich hier.

 

24.03.2019 | 10.00 - 17.00h | Gemeindezentrum Fulerum

Ostergeschichte mal anders...

Haben Sie Lust einen alten Text aus unserer Bibel aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken?

Dann kommen Sie mit! Gemeinsam wollen wir einen schlummernden Text erkunden und in kleinen Szenen für uns heute entdecken. Sie erwartet ein spannender Tag, an dem wir mit unserem Körper und unserer Seele aktiv werden. Wir nehmen uns Zeit zum Hören und Erzählen, Raum für Kreativität und werden spielerisch in unsere Bibelgeschichte hinein schlüpfen (welche das ist, wird noch nicht verraten!).

Und was hat der Text mit mir zu tun?

...Das werden wir „unsere“ Bibelgeschichte fragen und mit ihr ins Gespräch kommen. Wir wollen Verborgenes aus ihr heraus locken und sie für uns selbst lebendig werden lassen.

Wir treffen uns am 24. März um 10 Uhr ins Gemeindezentrum Fulerum.

So gegen 17 Uhr beenden wir den Tag mit einer Andacht, in der wir in unserem Kreis unsere Ergebnisse einbringen.

Die Kosten für Material betragen 3 Euro pro Person, zuzüglich Mittagessen.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Interesse?

Wenn Sie noch Fragen haben oder wenn Sie teilnehmen möchten, dann melden Sie sich bitte bis zum 10. März 2018 bei Pfarrerin Alice Lorber, Email: Alice.Lorber@EKiR.de, Telefon: 0201/76504776.

 

 

26.04.2019  |  9.30h - 15.00h Haus der ev. Kirche, Essen

201904Nachbarschaft

Je älter wir werden, desto mehr Zeit verbringen wir in unserem nachbarschaftlichen Umfeld und in unserem Quartier.
Hier fühlen wir uns (hoffentlich!) zu Hause, hier nehmen wir an sozialen und kulturellen Aktivitäten teil, hier begegnen wir Menschen aller Generationen, Kulturen und Milieus. Das nachbarschaftliche Umfeld ist der Raum für Gemeinschaft – ihn können wir gestalten und mit Leben erfüllen.
Das Quartier kann zum Atelier, zum Labor und zur Werkstatt werden, es kann Wohnzimmer, Bühne oder Festsaal sein. Im Seminar werden gemeinsam Ideen zur Stärkung und zur (Wieder-)Belebung der Nachbarschaftskultur entwickelt und Konzepte und Methoden innovativer Nachbarschaftsprojekte und -initiativen vorgestellt.

Termin:         Freitag, 05. April 2019, von 09.30 bis 15.00 Uhr

Ort:              Haus der Ev. Kirche, III. Hagen 39, 45127 Essen

Referentin:    Karin Nell, Dipl. Pädagogin, Studienleiterin Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Nordrhein

Gebühr:        15,00 € inkl. Mittagsimbiss (max. 16 Teilnehmer/-innen)

Anmeldung:  Ev. Erwachsenenbildungswerk, III. Hagen 39, Tel.: 2205 264
Online           www.ev-bildungswerk-essen.de

Der Praxistag ist eine Kooperationsveranstaltung des Ev. Bildungswerkes und des Senioren- und Generationenreferates des Diakoniewerks Essen. Sollten Sie einen finanziellen Zuschuss benötigen, können Sie sich gern an uns wenden!

 

26.04.2019 und 17.05.2019 | ev. Lutherhaus, Bandstrasse

Die Vorstadtperlen: "ALLES AUSser KOHLE"

Vorstadtperlen Weihnachten 300

Es gibt noch Karten für„ALLES AUSser KOHLE“am 26.April und 17. Mai 2019 im ev. Lutherhaus an der Bandstraße in Essen-Frintrop!

Wäre es nicht nett, euren Lieben in diesem Jahr einfach mal einen schönen Abend mit euch – und uns – zu schenken?

Die Karten zum Preis von 10 € könnt ihr unter Tel.: 0201 619237 bestellen.

 

07./08.06.2019 | Gemeindezentrum Königssteele

Bibliodramatage 2019 in Königssteele: "Auf dem Wasser gehen"

Bibliodrama zum versuchten Seewandel des Petrus

Manchmal platzen wir fast vor Tatendrang und können es kaum abwarten mit unseren Vorhaben anzufangen. Aber nach nicht allzu langer Zeit sinkt der Mut, weil die Dinge nicht so laufen, wie wir gedacht haben. Durststrecken mitten im Leben tun sich auf.

Mit Bewegung und bibliodramatischen Elementen spüren wir dieser Erfahrung und seinen Möglichkeiten anhand der Geschichte des versuchten Seewandel des Petrus nach und vertrauen darauf, dass das Wasser uns trägt.
 

Zeit:  Freitag,    07. Juni 2019:   19.00 - 21.30 Uhr

         Samstag, 08. Juni 2019: 10.00 - 17.00 Uhr

Ort: Gemeindezentrum Königssteele, Kaiser-Wilhelm-Str. 39, 45276 Essen
 
Kosten: 40.—Euro, inkl. Verpflegung
Leitung: Heiner Mausehund, Bibliodramaleiter, GfB und Michaela Langenheim, Bibliodramaleiterin, GfB

Anmeldung: Tel.: 0201 - 5147681 / E-Mail:heiner.mausehund@ekir.de (Anmeldeschluss: 31. Mai 2019)