zuz

Das aktuelle Veranstaltungsangebot finden Sie hier: Hier klicken

KepiaLogo

Musisch-philosophischer Garten Kepía 

Dr. Andrea Vierle & Matthias Michalek, Lohstr. 46, 46047 Oberhausen

Liebe Kepía-Gäste,

Bildung • Kultur • Therapie

Oberhausen, in Zeiten des Corona-Virus

es sind schwierige Zeiten für uns alle: das öffentliche Leben und Sich-Begegnen wird immer weiter eingeschränkt und unterbunden, um so der großen Geschwindigkeit der Ansteckung mit dem Corona-Virus zu begegnen und Vorsorge dafür zu treffen, das genügend Versorgungsplätze für diejenigen Erkrankten bereit gehalten werden, die derer auch wirklich bedürfen.

Das betrifft auch unseren musisch-philosophischen Garten. Wir müssen entscheiden, ob wir uns der allgemeinen Schließung aller Bildungseinrichtungen anschließen, oder ob wir mit unseren Gruppengrößen meist unter 15 TeilnehmerInnen eher weitermachen sollten, um gerade jetzt Menschen die Möglichkeit zu geben, sich auszutauschen, gemeinsam nachzudenken und sich auf das Wesentliche zu besinnen.

Meines Erachtens geht es darum, den richtigen Weg zwischen Panik und Sorglosigkeit zu finden.

Sich mit Vorräten für die nächsten 6 Monate zu versorgen und sich im Haus zu verbarrikadieren, halte ich für übertriebene Panik. Jetzt Corona-Partys zu feiern oder in größeren Gruppen shoppen zu gehen, halte ich dagegen für fahrlässige Sorglosigkeit. Dazwischen müssen wir immer wieder neu entscheiden und herausfinden, wo für uns das richtige Maß liegt.

Wissen Sie das schon? - Mobiltelefone sind kleine Schatzkisten!

In Deutschlands Schubladen liegen aktuell ca. 83 Millionen alte oder kaputte Mobiltelefone ungenutzt herum. Bitte nicht in den Hausmüll! Das ist nicht nur illegal – es gehen auch wertvolle Rohstoffe verloren.

Allein in Deutschland z.B. 400 kg Gold jährlich nur aus Mobilfunkgeräten. Der jetzt schon gigantische weltweite Elektroschrottberg belief sich bereits 2014 auf 41,8 Millionen Tonnen und jedes Jahr wird ein neuer Höchststand erreicht.

Doch wohin mit den Altgeräten und was können wir tun, um das Müllaufkommen zu reduzieren? Beteiligen Sie sich an der Handy-Sammelaktion! In Kooperation mit der Telekom Deutschland sammeln wir alte Mobilfunkgeräte, damit sie recycelt werden. Der Erlöß fließt an Menschenrechtsprojekte in Asien und Afrika von Brot für die Welt und der VEM.

Eine Sammelbox steht im Ökumenischen Weltladen, Klopstockstr. 2.

Machen Sie mit!

Weitere Informationen: www.handyaktion-nrw.de

Im Namen des Weltladenteams

Siegrun Böke

eeb logo

Theologie-Studium an der Laien-Uni ist ein AUSGEZEICHNETES und BEWÄHRTES Fortbildungsprogramm des Ev. Erwachsenenbildungswerkes.

Wer Infos wünscht, kann sich an Bettina Bendler wenden. Sie hat das Studium bereits erfolgreich abgeschlossen : 015770431128

Nähere Infos unter: http://www.eeb-nordrhein.de/ueber-uns/themen-und-projekte/theologie/laienuni-theologie.html

Abschied nehmen – trauern – inne halten

Der Besuch auf dem Friedhof ist für viele Menschen ein wichtiges Ritual um ihrer verstorbenen Angehörigen zu gedenken. Aufgrund ihrer nachlassenden körperlichen Kräfte fühlen sich ältere Menschen oft nicht in der Lage den ersehnten Friedhofsbesuch alleine zu bewältigen. Vielleicht ist der Weg zu weit und zu beschwerlich oder es besteht die Angst zu fallen. Traurigkeit und Einsamkeit können die Folge sein. Einschränkung der Mobilität bedeutet oft auch den Anschluss an das soziale Umfeld verlieren.

Umso wichtiger sind die ehrenamtlichen Friedhofsbegleiter der Essener Malteser. Wir bringen die Angehörigen sicher zum Friedhof und begleiten sie auf Wunsch bis ans Grab – für viele eine große Hilfe. Anschließend ist noch Zeit und Gelegenheit zu einem netten Beisammensein bei Kaffee und Kuchen, bevor die Fahrgäste sicher zurückgebracht werden.

Der Kleinbus des Malteser Hilfsdienstes steht jeden Dienstag in der Zeit von 15:00 Uhr – 18:00 Uhr für Fahrten zum Friedhof bereit. Je nach Bedarf können die Fahrgäste von zu Hause oder von Senioren- bzw. Pflegeeinrichtungen abgeholt und natürlich auch wieder zurückgebracht werden. Gehhilfen, wie zusammenklappbare Rollatoren, nehmen wir gerne mit. Mangels Hebebühne können Rollstühle leider nicht transportiert werden.

Für uns als Essener Malteser ist es eine Herzensangelegenheit den manchmal beschwerlichen Weg zum Friedhof sicherer und einfacher zu gestalten.

Für Anmeldungen, Fragen und Informationen stehen wir gerne werktags in der Zeit von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr zur Verfügung.

Kontakt:

Monika Borscheid
Leiterin Mobiler Friedhofs Begleitdienst

Malteser Hilfsdienst e. V. Essen Maxstraße 20
45127 Essen
Telefon: 0201 820 48- 0

Mobil: 01785368228
Fax: 0201 820 48 – 65
E-Mail Adresse: monika.borscheid@malteser.org

Homepage : www.malteser-stadt-essen.de

Steffen Hunder: An Jacob, das Schlitzohr

Buch Hunder

Steffen Hunder, Pfarrer der Altstadtgemeinde Essen hat eine launige Predigtsammlung herausgegeben. 

 

Werner Tiki Küstenmacher: Tikis Evangelisch-Katholisch-Buch

Buch Tiki
Was ist eigentlich der Unterschied ... zwischen evangelisch und katholisch ? Das Buch bietet unterhaltsam aber niveauvoll Antworten zu dieser Frage .

 

 

Menschen aus Dellwig