Wie in jedem Tag kamen die Kinder der Kindertagesstätte Zugstraße zu einem vorweihnachtlichen Krippenspiel in der Gnadenkirche zusammen. „Der Weihnachtsstern“ hieß das Stück, das die Kinder mit den Erzieherinnen einstudiert hatten. Alle Mitwirkenden – Hirten und Schafe, Rehe und Hirsche, Hasen und Mäuse - folgten dem hellen Licht zur Krippe, wo sie das Jesuskind mit Maria und Josef fanden. Große Freude hatten die Kinder auch an ihrem neuen Lied „Ich schenk dir einen Stern“. Und das nahmen sie ganz wörtlich: beim Singen gingen sie zu den anwesenden Eltern und Großeltern und schenkten ihnen einen Stern.

Am 20.12. öffnete das “Lebendige Adventsfenster” sogar Türen ... zur Gnadenkirche!

Unsere Gemeinde arbeitet mit im Netzwerk “demenzfreundliche Kirchengemeinde”. So bieten wir z.b mehrmals im Jahr Seniorengottesdienste an – so auch am  vergangenen Mittwoch in der Friedenskirche.  Gemeinsam feierte  Diakoniestation Frintrop , Frauenhilfe Dellwig und die Gruppe” Fröhlicher Mittwoch” einen besinnlichen Adventsgottesdienst . Anschließend gab es reichlich leckeren Kuchen, Kaffee und fröhliche Stimmung. Einige, die gekommen waren, begegneten  alten Bekannten und Nachbarn heute erstmals nach langer Zeit wieder und erlebten  so eine unerwartete zusätzliche Freude. Danke an Prädikantin i.A Bettina Bendler, die mit Mitgliedern des Auszeit-Teams und der Frauenhilfe den schönen Nachmittag rund herum gelungen gestaltet hat.

Der FAMILIENGOTTESDIENST im Gemeindezentrum Samoast ist seit Jahren ein Erlebnis für Menschen aller Altersgruppen. Gemeinsam feierte man nun wieder den 4. Advent in einem stimmungsvollen und zugleich fröhlichen Gottesdienst.

Wenn die  Menschen nicht mehr zu uns kommen können – dann gehen wir eben zu ihnen!  Mit diesem Gedanken begann vor 5 Jahren die Tradition , an Ostern und Weihnachten den Bewohnerinnen und Bewohner der Senioreneinrichtungen “Seniorenstift Martin Luther” und “Haus am Buschkämpen” in Oberhausen-Borbeck  die Grüße unserer Gemeinde ins Haus zu bringen - So auch dieses Jahr.

Das Auszeit-Cafe in der Friedenskirche lud am 3. Advent ein!

Wer auch außerhalb der Festtage die gemütliche Atmosphäre und den leckeren selbstgebackenen Kuchen genießen mag: das AUSZEIT-CAFE in der Friedenskirche öffnet jeden 2. Sonntag im Monat um 15.00 h nach der Leseandacht in der Friedenskirche. Das AUSZEIT-TEAM freut sich auf Ihren Besuch!

Jez ham Se de Bescherung – einen wunderschönes lustiges und zugleich anrührendes WEIHNACHTS-SPECIAL boten die VORSTADTPERLEN am Freitag und Samstag vor dem 3. Advent in der Friedenskirche dar. Voll besetzt war die Kirche an jedem Abend – denn seit langem schon sind die fünf toughen Frauen mit dem Herz für den Ruhrpott und seine Liebenswürdigkeiten im Stadtteil und darüber hinaus bekannt. Das Eintrittsgeld spenden die Vorstadtperlen stets für soziale Projekte: dieses Mal geht das Geld an die “Aktion Wünschewagen” des Arbeitersamariterbundes. Auch unsere Gemeinde erhält eine großzügige Spenden. Dafür bedanken wir uns. Dank gebührt auch dem Catering-Team aus Mitgliedern unserer Gemeinde und St Michael Dellwig. In den Pausen und vor und nach den Vorstellungen sorgten sie für das leibliche Wohlfühlen.

Alle Jahre wieder – ein besonderes Erlebnis in der Friedenskirche: der Bläserkreis lädt zum ADVENTLICHEN NACHMITTAG ein!

Am 2. Advent kamen zahlreiche Besucherinnen und Besucher auch dieses Jahr wieder zusammen, um  die festliche und besinnliche Stimmung bei Bläsermusik und Gesang zu genießen. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ergaben sich wie immer auch dieses Mal viele bereichernde Gespräche und neue Kontakte.

Der ALTENCLUB im GZ Quellstrasse feierte den Advent ! Freude und Dankbarkeit verspürten die teilweise hochbetagten Teilnehmerinnen für die liebevolle Gestaltung des schönen Nachmittags.

Nach dem Gottesdienst am 2. Advent in der Gnadenkirche übergab die Frintroper Künstlerin Margret Euting ein Bild von der Gnadenkirche an Pfarrer Fritz Pahlke. Auf dem Bild sieht man die Gnadenkirche aus Ferne zu sehen. Es entsteht der Eindruck, als stünde man im Hagedorntal am Bachufer und blicke von dort zur Kirche auf dem Berg. Das Bild wird im Gemeinderaum an der Gnadenkirche neben dem Bild vom ehemaligen evangelischen Gemeindehaus in der Zugstraße seinen Platz finden.