Evangelische Kirche in Essen

Freiheit in den Religionen

Fünf Vorträge über die Bedeutung von Freiheit im Judentum,
Christentum, Islam und Buddhismus


Eine offene Diskussion von „Freiheit“ wird schon aus historischen Gründen religiöse Freiheitskonzepte einbeziehen – zumal in pluralen Umgebungen das konfliktfreie Zusammenleben angesichts der unterschiedlichen religiösen Auffassungen von „Freiheit“ und „Bindung“ eine besondere Herausforderung darstellt. Die Universität Duisburg-Essen auf dem Campus Essen, der Evangelische Kirchenkreis Essen und der Evangelische Kirchenkreis Duisburg laden zu fünf Vorträgen über das Thema „Freiheit in den Religionen“ ein. Die Reihe nimmt das 500-jährige Reformationsjubiläum, das an Luthers prominente Aufnahme des Freiheitsbegriffs erinnert hat, zum Anlass für eine interreligiöse Verständigung über das, was Freiheit in religiöser Perspektive unter den Bedingungen der Moderne heißen kann. Der Eintritt ist frei. Rückfragen werden unter den Rufnummern 0201 1834389 und 0201 1833507 beantwortet.

 

25.01.2018 | 19 Uhr | Salvatorkirche, Duisburg

Gesetz und Freiheit aus jüdischer Sicht

Prof. Dr. Ephraim Meir, Jüdische Philosophie/Theologie, Ramat Gan/Hamburg

 

08.02.2018 | 19 Uhr | Salvatorkirche, Duisburg

Von der Freiheit eines Christenmenschen

Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD, München/Hannover

 

22.02.2018 | 19 Uhr | Marktkirche, Essen

Freiheit aus buddhistischer Sicht.

Impulse für den Dialog durch Andersdenkende

Dr. Carola Roloff, Buddhistische Studien, Hamburg

 

 

08.03.2018 | 19 Uhr | Evangelisches Studierendenzentrum die BRÜCKE, Essen

Kirche der Freiheit.

Ein evangelisches Leitbild der Gegenwart aus katholischer Perspektive

Dialog-Vortrag von Prof. Dr. Georg Essen, Katholische Theologie, Bochum, Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, und Prof. Dr. Ralf Miggelbrink, Katholische Theologie, Essen

 

 

24.02.2018 | 09:30 - 17:00h 

Fresh Expressions - Ökumenischer Impulstag

 
20180224FreshX
 

 

ab 25.02.2018 | Lutherhaus (Bandstr. 35)

Kinder-Weltgebetstag

Surinam? Wo in aller Welt liegt das? Wie sieht es dort aus? Was für Menschen leben dort?

Auf dem Kinder-Weltgebetstag im Lutherhaus (Bandstr. 35) fahren wir in Gedanken dorthin, lernen Land und Leute kennen und basteln und singen dazu. Kinder zwischen 4 und 11 Jahren sind herzlich eingeladen zu drei Terminen, die aber auch einzeln besucht werden können:

  • zum Kindergottesdienst am 25. Februar von 11.15-12.15 Uhr
  • zum großen Weltgebetstags-Nachmittag am 3. März von 14.00-17.00 Uhr.
  • zum Familiengottesdienst mit anschließendem Mittagessen am 4. März um 11.15 Uhr.

Für den 3. März hätten wir gerne gewusst, wer kommt. Anmeldungen unter michael.banken@ekir.de oder 69 41 42

 

4 Proben am: 28.02., 07.03., 14.03., 21.03.2018 jeweils von 16.30-18.00 Uhr | Gemeindezentrum Weidkamp 21

Musical Fans aufgepasst!

Oster-Musik-Kreativ-Projekt

Der Countdown läuft! Sichert Euch schnell Plätze bei diesem tollen Projekt für Kids von 6-13 Jahren.

Wie die Forscher auf den Spuren der Ostergeschichte werden wir herausfinden, worum es an Ostern wirklich geht.

Dazu basteln, sägen, singen und spielen wir. Die Präsentation ist dann am 25.03.18 im Gospecial.

Sei dabei!II Wir freuen uns auf Dich!

Anmeldung  im ZuZ Tel. 0201/6858244 oder mit dem Flyer auf der Homepage zug-um-zug-ev.de

Kosten. 15,-€,

 

02.03.-04.03.2018 | Haus am Turm, Essen

Meditation 

 

M e d i t a t i o n - Leben aus der Mitte
Kommunikation - Leben in Gemeinschaft
Aktion - Leben für Andere

Evangelisches Bildungswerk Essen, III. Hagen 39, 45127 Essen
Tel.: 0201/ 2205-239, FAX 0201/ 2205-245
bildungswerk@evkirche-essen.de

ab 07.03.2018 | 19:00h | Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39

Warum das Zuhören heute so wichtig ist

Eine Essener Telefonseelsorgerin berichtet

„Aus meiner Sicht stellt das Zuhören einen hohen Wert dar, der besonders in unserer lauten und schnellen Zeit gar nicht genügend wertgeschätzt werden kann. Ich selbst war schon als kleines Kind sehr interessiert an Gesprächen und fühlte mich immer ausgeschlossen, wenn sich die Erwachsenen in Ruhe unterhalten wollten. Auch als Förderschullehrerin vermisste ich häufig das, was mir wichtig ist: Interesse an mir persönlich und an meiner Arbeit mit all ihren Höhen und Tiefen. An meinen Erlebnissen mit Schülern, die viele Einschränkungen haben, und mit ihren Familien. Und an den Begegnungen mit Krankheit, Sterben, Tod... Viele hatten ‚kein Ohr für mich frei‘, hatten selbst viel zu tun oder andere Interessen. Als ich überlegte, was mir in dieser Situation selbst weiterhelfen könnte, entdeckte ich in der Tageszeitung einen Hinweis auf die Telefonseelsorge und bewarb mich dort als ehrenamtliche Mitarbeiterin.

Die Essener Telefonseelsorge: Daten & Fakten

Im Jahr 2017 erhielt die Essener Telefonseelsorge 17.223 Anrufe; die durchschnittliche Gesprächsdauer betrug 18:48 Minuten. Vor Beginn ihres Dienstes absolvieren die Mitarbeitenden einen mehrmonatigen kostenlosen Ausbildungskurs. Zu den Inhalten zählen insbesondere Techniken der Gesprächsführung und Kenntnisse über Themen, die in Anrufen bei der Telefonseelsorge häufig angesprochen werden: Akute Sinn- und Lebenskrisen, Krankheit, Vereinsamung und Beziehungsprobleme, die Erfahrung von Mobbing oder auch eine plötzliche Arbeitslosigkeit. Nach der Ausbildung werden die Mitarbeitenden durch regelmäßige Supervision und Fortbildungen weiter begleitet. Besondere fachliche Vorkenntnisse werden nicht erwartet – erforderlich sind jedoch die Fähigkeit, sich auf andere Menschen und ihre Sorgen einlassen zu können, sowie die Achtung der seelsorgerlichen Verschwiegenheit. Die Evangelische Telefonseelsorge in Essen ist rund um die Uhr besetzt und arbeitet an jedem Tag des Jahres.

Der nächste Ausbildungskurs beginnt nach den Sommerferien

Wenn Sie möglicherweise einen Sinn darin sehen, anderen Menschen in einer persönlich schwierigen Situation als Gesprächspartnerin oder Gesprächspartner zur Seite zu stehen: Der nächste Ausbildungskurs beginnt nach den Sommerferien. Ein unverbindlicher Informationsabend über den Dienst bei der Telefonseelsorge findet am Mittwoch, 7. März, um 19 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39, statt; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer an diesem Tag keine Zeit hat, kann sich unter Telefon 0201 / 74 74 80 an den Leiter der Evangelischen Telefonseelsorge in Essen, Pfarrer Werner Korsten, wenden. Internet: telefonseelsorge-essen.de.

 

15.03.2018 | 18.30h Marktkirche, Essen

Quantentheorie

 

16.03.2018 | 19.30h- 22.00hZug um Zug, Marktstrasse

Improvisationstheater Wortkomplott

Improvisationstheater ist eine Theaterform, bei der die Schauspielerinnen spontan zu den vom Publikum vorgegebenen Themen, oder sonstigen Begriffen eine Geschichte, eine Szene, etc. improvisieren, von der keiner vorher weiß, wie sie ausgeht.

Schnell noch Karten kaufen!! Erwachsene 7,- €  Kinder 5,-€ Karten: Tel.: 6858244

Zug um Zug , Marktstr.11.

 


30.03.2018 | 17:00h Friedenskirche - Essen Steele

20180330Johannespassion

 

03.04.-08.04.2018

20180403Gehdenken 

 

 

ab 20.04.2018 | 19:00h Lutherhaus 

Leute machen Kleider

Eine Lesung mit Imke Müller-Hellmann

Was wäre, wenn wir die Menschen persönlich treffen würden, die unsere Kleidung hergestellt haben? Was würden sie von ihrer Arbeit und von ihrem Leben erzählen? Imke Müller-Hellmann nimmt ihre Lieblingskleidungsstücke und fährt los: Bangladesch, Vietnam, Portugal, Schwäbische Alb, Thüringen, China ... Sie lernt die Näherin ihrer Fleecejacke kennen, den Textilveredler von Slip Claudia und die Spinnerin des Garns ihrer Wandersocken. Sie interviewt Firmenchefs in deutschen Luxushotels und Manager auf staubigen, bengalischen Pisten, fährt an chinesischen Betriebstoren vor und bedankt sich bei den verblüfften Angestellten für ihre Lieblingsjacke. Wovon träumt eine Wanderarbeiterin in China, die 10 bis 12 Stunden am Tag unter Neonlicht näht? Was erhofft sich ein Näher in Bangladesch von seiner Zukunft? Was eine Schuhmacherin in Portugal? Doch bis sie die Menschen besuchen und kennenlernen kann, braucht es Beharrlichkeit. Die Autorin ringt mit den Firmen ihrer Kleidungsmarken um die Herausgabe der Zulieferernamen und bittet Gewerkschaften um Hilfe bei der Suche nach den Menschen, die ihre Kleidung fertigten. Leute machen Kleider ist eine Reise durch die globale Textilproduktion, voller sehr persönlicher Begegnungen. Leute machen Kleider sind überraschende Einblicke in eine weltweit vernetzte, gigantische Industrie. Ein Buch, das vor allem von den Menschen erzählt, die so weit weg zu sein scheinen, es aber eigentlich nicht sind – tragen wir ihre Arbeit doch auf unserer Haut.

Imke Müller-Hellmann, geboren 1975 in Aachen, aufgewachsen in Köln. Sie studierte Diplom-Religionswissenschaft und Diplom-Pädagogik und arbeitete als Studienreiseleiterin, Dozentin für Alphabetisierung und als Jobcoach für Menschen mit Behinderung. Ihre Kurzgeschichten wurden mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Imke Müller-Hellmann lebt und arbeitet in Bremen.

Veranstalter: Büchereiteam im Lutherhaus,Ökumenischer Weltladen Essen-Borbeck, Gemeindedienst für Mission und Ökumene,